• Suche

Schifffahrt

Schifffahrt

Neben dem Individualverkehr stellt die Schifffahrt den zweiten großen Emittenten von CO2 dar. Für Hamburg als Hafenstadt und als Stadt mit der Alster als großem Binnengewässer hat dies eine besondere Bedeutung. Projekte zum Ausbau von Brennstoffzellen als Schiffsantrieb oder Versorgung von Nebenaggregaten auf Schiffen spielen für uns daher eine zentrale Rolle.

e4ships – Brennstoffzellen im maritimen Einsatz

Projektpartner:
AIDA Cruises, CMT Center of Maritime Technologies, DNV GL, DLR, Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, Fr. Lürssen Werft, hySOLUTIONS, Imtech Marine Germany, INVEN Engineering, Leibniz Universität Hannover, MEYER WERFT, OWI Öl-Wärme-Institut, Reederei Rörd Braren, Serenergy, Sunfire, ThyssenKrupp Marine Systems, VSM Verband für Schiffbau und Meerestechnik, ZBT Zentrum für BrennstoffzellenTechnik

Projektinhalt:
Die Emissionen von Seeschiffen vor allem in Häfen müssen künftig erheblich reduziert werden, um strengeren gesetzlichen Rahmenbedingungen zu genügen. Die Vorteile der Energieerzeugung mittels Brennstoffzellen an Bord von Schiffen liegen in der Reduzierung klima- und gesundheitsschädlicher Schadstoffe und der besseren Effizienz der Anlagen. Damit bilden sie eine attraktive Alternative zu konventionellen Schiffsaggregaten und können zur Reduktion von schädlichen Emissionen erheblich beitragen. Wesentliche Herausforderungen des Projektes e4ships sind neben der technischen Umsetzung auf verschiedenen Schiffstypen die Ableitung einheitlicher technischer Standards für alle Systemvarianten und Leistungsklassen.

Laufzeitbeginn:
10/2009

Laufzeitende:
09/2014

551 Kb
Flyer 2014

ZEMShips

Projektpartner:
Alstertouristik GmbH, Proton Motor

Projektinhalt:

Bereits seit 2008 wird auf der zentral in der Innenstadt gelegenen Alster ein Brennstoffzellenschiff mit einer Kapazität von etwa 120 Fahrgästen im Alltagseinsatz erprobt. Ergänzend wurde auf einem Seitenkanal der Alster eine Wasserstofftankstelle für das Schiff erbaut. Im Rahmen des bereits mehrjährigen Einsatzes konnte der Nachweis erbracht werden, dass Brennstoffzellen für die Leistungsklasse von etwa 100 kW Antriebsleistung dauerhaft geeignet sind. Aktuell wurde eine neue Generation von Brennstoffzellen eingebaut, um die Einsatzdauer weiter zu verlängern.

Laufzeitbeginn:
2008

Laufzeitende:
nicht verbindlich geplant

e4ships - Brennstoffzellen im maritimen Einsatz

Die Emissionen von Seeschiffen vor allem in Häfen müssen künftig erheblich reduziert werden, um strengeren gesetzlichen Rahmenbedingungen zu genügen. Die Vorteile der Energieerzeugung mittels Brennstoffzellen an Bord von Schiffen liegen in der Reduzierung klima- und gesundheitsschädlicher Schadstoffe und der besseren Effizienz der Anlagen. Damit bilden sie eine attraktive Alternative zu konventionellen Schiffsaggregaten und können zur Reduktion von schädlichen Emissionen erheblich beitragen.

Wesentliche Herausforderungen des Projektes e4ships sind neben der technischen Umsetzung auf verschiedenen Schiffstypen die Ableitung einheitlicher technischer Standards für alle Systemvarianten und Leistungsklassen.